Article is not translated

This article is not translated in your currently selected language. You can read this article in German and use a third-party service (like Google Translate) for translation.

Moods verwalten

Moods umfassen sämtliche in Shootkit verwaltete Inspiration in Form von Moodboards, Bildern oder als externer Link. Das Moods Widget ist innerhalb der Shooting Detailansicht und innerhalb der Kontakt Detailansicht verfügbar. Die Sichtbarkeit des Widgets angepasst kann in den Einstellungen angepasst werden.

Moods in der Shooting Detailansicht

Neue Moods hinzufügen

Moods werden direkt mit Shootings verknüpft und neue Moods können aus der Shooting Detailansicht erstellt werden. Um neue Moods zur Kontakt Detailansicht hinzuzufügen, muss ein verknüpftes Shooting erstellt oder geöffnet werden und die Moods dort entsprechend verknüpft werden. Die Kontakt Detailansicht zeigt die Moods aus den verschiedenen mit dem Kontakt verknüpften Shootings.

Mood erstellen

Es wird zwischen den folgenden Arten von Moods unterschieden:

Link

Externe Weblinks können als Mood eingebunden werden. Sofern es die Websites zulassen wird automatisch ein Vorschaubild für die Website generiert. Zum Anlegen eines neuen Links muss im Moods Widget auf Neu geklickt werden und anschließend Link ausgewählt werden. Anschließend können die Felder Titel und URL befüllt werden und durch Speichern der Link als Mood dem aktuellen Shooting hinzugefügt werden.

Mood erstellen: Link

Upload

Bilder oder PDF Dateien können als Upload eingebunden werden. Zum Erstellen eines neuen Uploads muss im Moods Widget auf Neu geklickt werden und anschließend Upload ausgewählt werden. Anschließend kann das Feld Titel befüllt werden und anschließend eine Datei ausgewählt werden. Durch Auswählen einer (oder mehreren) Dateien, wird der Upload sofort gestartet und die neuen Uploads gespeichert.

Mood erstellen: Upload

Moodboard

Moodboards können direkt als Mood mit einem Shooting verknüpft werden. Um ein bestehendes Moodboard als Mood mit einem Shooting zu verknüpfen muss im Mood Widget auf Neu geklickt werden und anschließend Moodboard ausgewählt werden. Anschließend kann das Moodboard ausgewählt werden und wird direkt mit dem aktuellen Shooting verknüpft. Ein neues Moodboard kann im Widget durch Eingabe des Titels und auswählen von „[Titel] anlegen“ direkt erstellt und verknüpft werden. Es wird automatisch die Moodboard Detailansicht des neuen Moodboards geöffnet.

Mood erstellen: Moodboard

Bestehende Moods bearbeiten

Bestehende Moods können durch Klick auf angepasst werden. Die Felder entsprechen den Feldern beim Anlegen eines neuen Moods. Es kann ausschließlich der Inhalt, nicht die Art des Moods angepasst werden. Zum Ändern der Art eines Moods muss dieses gelöscht und neu angelegt werden.

Mood bearbeiten: Moodboard

Sortierung der Moods anpassen

Um die Sortierung der Moods zu einem Shooting anzupassen, können diese einfach per Drag & Drop verschoben werden. Die neue Sortierung wird automatisch gespeichert.

Moods ansehen

Moods können direkt durch Klicken angesehen werden. Links und Moodboards werden direkt geöffnet, Bilder werden als Vorschau in einer Lightbox dargestellt.

Moods als PDF exportieren

Moods können gesammelt als PDF zu einem Shooting exportiert werden. Durch Klick auf PDF Export wird automatisch eine PDF mit Deckblatt und allen mit dem Shooting verknüpften Moods erstellt. Die PDF kann beispielsweise dazu genutzt werden, um diese Agenturen per Mail zuzusenden, etc.

Moods löschen

Um nicht weiter benötigte Moods zu löschen, kann auf der betroffenen Moods geklickt werden und diese anschließend mit löschen gelöscht werden.

In Kontakte, Shootings

Der Artikel wurde zuletzt am aktualisiert.